Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

26. Februar 2020

Heringsessen

Ort: Nordheim


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Kultur- und Sporthalle Biblis-Nordheim, 19. Januar 2020

Neujahrsempfang 2020

Nordheim. Wie es mittlerweile gute Tradition geworden ist, lud der Ortsverband der SPD Biblis-Nordheim-Wattenheim an diesem Samstag zum Neujahrsempfang ein. Mehr als hundert Personen waren dieser Einladung gefolgt und wohnten dem bunten Programm aus Reden, Grußworten und musikalischen Einlagen bei. Besonders freute sich dabei der Ortsverband auch über die Teilnahme der Bundesministerin a.D. für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Heidemarie Wieczorek-Zeul.
Zu Beginn begrüßte der SPD-Ortsvorsitzende Ewald Gleich die anwesenden Gäste in der Kultur- und Sporthalle Nordheim und wünschte allen ein gesundes und frohes Neues Jahr. Anschließend wurde wahlweise mit Sekt oder Orangensaft auf das Neue Jahr angestoßen.
Die verschiedenen Reden trafen auf große Zustimmung der Zuhörer. So betonte Heidemarie Wieczorek-Zeul insbesondere, wie wichtig es für Deutschland und Europa ist, sich für eine friedliche Beilegung weltweiter Konflikte einzusetzen, wie es die Drohgebärden zwischen dem Iran und den USA in den vergangenen Wochen wieder einmal deutlich gemacht hatten. In ihrer Rede sprach sie sich auch für eine Stärkung der sozialen Sicherheit als ein Kernthema der SPD aus und warnte, wie auch ihr Nachredner Felix Kusicka, vor der Verrohung des politischen Diskurses und dem Erstarken des Rechtsextremismus und lobte in diesem Bezug auch die Arbeit der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.
Von einem politischen Übergangsjahr 2020, in dem man Themen schärfen müsse, sprach Kreisbeigeordneter Karsten Krug mit Blick auf die bevorstehenden Kommunalwahlen 2021. Umso wichtiger sei es, jetzt wichtige Themen im Kreis Bergstraße voranzubringen. Hierfür nannte er einige Beispiele, mit der sich der Kreis Bergstraße derzeit beschäftigt. So sei mit einer Versorgungsanalyse ein wichtiger Schritt getan worden, um die hausärztliche Versorgung der Menschen vor Ort zu verbessern. Auch das Thema Mobilität stellte er noch einmal gesondert heraus. So solle mit der Weiterentwicklung des Nahverkehrsplan für die kommenden Jahren im Kreis eine verbesserte und barrierefreie Mobilität geschaffen werden und auch das Thema E-Mobilität solle künftig verstärkt aufgegriffen werden. Und auch in Bezug auf die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit müsste der Landkreis zukunftsfähig gemacht werden. Hierzu lud der Umweltdezernent alle Interessierten zur ersten Biodiversiätskonferenz des Kreises am 25.Januar in Mörlenbach ein.
Der nachfolgende Redner, der Vorsitzende des Unterbezirks Bergstraße, Marius Schmidt freute sich vor allem über die vielen Frauen, die immer mehr dazu bereit sind, politische Ämter zu übernehmen und erinnerte Zugleich daran, dass an diesem Tag vor genau 101 Jahren das erste Mal bei den Wahlen zur Nationalversammlung der Weimarer Republik als Abgeordnete in das Parlament einzogen. Doch auch für die Männer im Raum fand er lobende Worte und stellte vor allem den Einsatz der anwesenden Kandidaten der letzten Bürgermeisterwahl heraus. Dem designierten Bürgermeister Volker Scheib wünschte er für sein Amt viel Glück, Kraft, Gottes Segen und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel und dankte seinem Vorgänger, dem amtierenden Felix Kusicka, für seinen fairen Wahlkampf. Beiden sei es zusammen mit dem SPD-Kandidaten Ewald Gleich gelungen, die Rechten bei dieser Wahl an den Rand zu drängen.
Durch die Veranstaltung führte die Schriftführerin des Ortsverbandes Biblis Sigrid Breyer.
Besondere Highlights waren die verschiedenen musikalischen Darbietungen, die auf dem Klavier von Rafael Kuhn begleitet wurden. So sang der Volkschor Nordheim mit „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ einen den meisten bekannten Gassenhauer der Sechziger und der Popchor performte die Lieder „Uptown Funk“ und „California Dreamin‘“. Mit dem Duett „Something‘ Stupid“ von Renate Weissbrodt und ihrer Tochter Silke Folz, das im Original von Frank Sinatra und seiner Tochter Nancy gesungen wird, ging die gut besuchte Veranstaltung dann zu Ende.

Zum Seitenanfang