Sommer-Fahrradtour der SPD Biblis-Nordheim-Wattenheim erfolgreich abgeschlossen

Sommer, Sonne, SPD

Ungefähr zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich am 4.August bei sonnigem Wetter zur ersten Fahrradtour der SPD Biblis-Nordheim-Wattenheim eingefunden, um sich über die Arbeit und die Pläne der SPD in Biblis zu informieren. Leider krankheitsbedingt nicht anwesend sein konnte Josef Fiedler, der Fraktionsvorsitzende der SPD in der Gemeindevertretung.

Los ging es zum Riedsee, wo über die Bebauung am Rande des Sees gesprochen wurde. Gerade in der Vergangenheit gab es hier häufiger Probleme, die leider von der Gemeinde nicht früh genug bearbeitet worden sind. Die SPD setzt sich hier für langfristige Lösungen und ein konstruktives Gespräch vor allem mit den Anwohnerinnen und Anwohnern ein. Aktuell problematisch war die Nutzung der Wochenendhäuser (Außerhalb 200). Sven Vollrath, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, berichtete, dass die bisherige Nutzung der Häuser unter der Woche nicht gestattet war. Dies wurde auch vom Kreisbauamt bemängelt. Mit den Eigentümerinnen und Eigentümern wurde mittlerweile jedoch eine Lösung gefunden.

Weiter fuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann zum Bahnhof. Thema war hier unter anderem die Pläne zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung in Biblis. Der neue Bürgermeister hatte vorgeschlagen, das ursprünglich hinter dem Rathaus geplante Ärztehaus in einer anderen Form in der Nähe des Bahnhofs zu errichten. Derzeit plant ein Investor dort den Bau eines Mehrfamilienhauses, in welchem das Erdgeschoss für die Nutzung als Arztpraxen in Gemeindehand übergehen soll. Das begrüßte Sven Vollrath ausdrücklich, da die SPD sich von Anfang an gegen den vorher geplanten Standort ausgesprochen hatte. Der neu geplante Standort und die Kooperation mit dem Investor bedeuten für die Gemeinde niedrigere Kosten und bieten eine bessere Anbindung. Ebenfalls diskutiert wurde die Neugestaltung der Bahnhofsunterführung. Hier wurde beschlossen, die Unterführung mit Graffitis neuzugestalten. Man erhofft sich davon künftigen Schmierereien entgegenzuwirken. Aus Haftungsgründen wurde der Auftrag an eine externe Agentur gegeben, auf Initiative der SPD sollen jedoch auch Jugendliche an der Gestaltung beteiligt werden. Aufgewertet werden soll die Umgebung des Bahnhofs auch durch eine hellere Beleuchtung.

Die dritte Station stellte das Gelände beim Werrtor da, wo in den vergangenen Wochen eine hitzige Diskussion der Parteien in der Gemeindevertretung zum Bau von mehreren Häusern durch einen Großinvestor entbrannt war. Erik Schiffner, Vorsitzender des Ortsvereins, sprach sich grundsätzlich für die Änderung des Bebauungsplans aus, da dadurch dringend benötigter Wohnraum, darunter auch Mietwohnungen, geschaffen wird. Ausdrücklich wurde betont, dass durch die Bebauung kein Risiko besteht, dass Kleingärten verloren gehen. Ebenfalls positiv sehen die Vertreter der SPD, dass sich der Investor an den Kosten für die Straßenquerung über die B44 beteiligt. Ob ein Kreisel oder eine andere Lösung hier optimal sind, müsse von der Gemeinde noch geprüft werden.

Die letzte Strecke der Radtour führte den Teilnehmenden zum Geflügelzuchtverein. Dort wurde mit Vorstandsmitgliedern des Geflügelzuchtvereins diskutiert. Aktuell ist dort die dringend benötigte Frischwasserleitung das größte Problem. Die aktuelle provisorische Leitung ist nicht winterfest. Eine langfristige Einrichtung einer Leitung ist jedoch derzeit nicht möglich, da noch vollkommen unklar ist, wie weit die Sanierung des Deichs Auswirkungen auf das Vereinsheim mit Gastwirtschaft haben wird, sodass der Verein eventuell an einen anderen Standort umziehen muss. Die SPD versprach, hierzu Kontakt mit der Verwaltung aufzunehmen, um zu erfahren wie der aktuelle Sachstand ist und die Verwaltung zu bitten, alle Planungen zukünftig stärker an die Anlieger zu kommunizieren und sie in die Planungen einzubeziehen.

Den Abschluss fand die Tour in der Gastwirtschaft „Zum Miro“, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal die Gelegenheit hatten, über das Gehörte zu diskutieren.

Weiter geht es dann mit dem zweiten Teil der Sommertour am 29. August. dort wird auch Karsten Krug, Landratskandidat der SPD anwesend sein, und über aktuelle Projekte berichten.