Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz

Umwelt- und Klimaschutz sind ein Kernthema auch für  die Kommunalpolitik, deswe­gen muss in jede kommunalpolitische Entscheidung mit eingehen, ob sich durch sie Auswirkungen auf den Natur- und Artenschutz ergeben. Denn nur, wenn wir unsere Le­bensgrundlagen entsprechend schützen, schaffen wir lebenswerte Naherholungs­räume, erhalten unsere Ökosysteme und können damit auch zur Gesundheit der Men­schen beitragen. Gleichzeitig bedeutet eine intakte Umwelt auch einen wichtigen wirtschaftlichen Standortfaktor.

Das Ziel einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Politik, muss es also sein, Umwelt-belastungen so gering wie möglich zu halten. In der Vergangenheit nahm dieses Thema in der Kommunalpolitik leider immer nur eine Randposition ein, dabei gibt es gerade durch europäische Initiativen wie den Green Deal der EU-Kommis­sion auch auf kommunaler Ebene viel Förderpotential.

Als SPD wollen wir das Thema in der Kommunalpolitik wieder verstärkt auf die Agenda setzen, Impulsgeber in der Ge­meindevertretung und den Ortsbeiräten sein und dafür sorgen, dass die Großgemeinde in der Region eine Vorbildfunktion für andere Kommunen einnimmt.

 

Naturschutz

Damit die Gesamtgemeinde Biblis weiterhin als Wohn- und Freizeitort attraktiv bleibt, bemühen wir uns darum, dass bestehende Grünflächen als natürlicher Schutzraum und Naherholungs-raum bestehen bleiben. Ein Baustein dafür ist es, dem Landschafts­pflegeverband beizutreten, der demnächst auf Kreisebene initiiert wird.

Die Gemeinde sollte zudem dafür Sorge tragen, dass städtische und private Flächen ausreichend begrünt werden und  Blühstreifen  angelegt  werden.  Waldflächen  wollen wir erhalten und die verbleibenden Naturräume in unserer Gemarkung schützen. Des­halb lehnen wir es auch entschieden ab, wenn vorhandene ÖKO-Punkte für Ausgleichs­maßnahmen verkauft werden. Sie sollten stattdessen in entsprechende Naturerhal­tungsmaßnahmen investiert  werden. Umweltverschmutzung (wie sie derzeit  beson­ders im Sommer sehr stark in Nordheim am Rheinufer auftritt) sollte durch verstärkte Kontrollen geahndet und so deutlich reduziert werden. Auch innerhalb von Biblis und den Ortsteilen wollen wir die Grünsituation verbessern und verstärkt auf grüne Frisch­luftschneisen, Dach- und Fassadenbegrünungen setzen. Auch Straßenbegleitgrün und insektenfreundliche Kreisverkehrsbegrünungen sind ein wichtiger Teil unserer kommu­nalpolitischen Umweltpolitik.

 

Ressourcen schonen und Energieverbrauch senken

Im Bereich des Klimaschutzes wollen wir uns dafür einsetzen, dass der öffentliche Energie-verbrauch mittels intelligenter Steuerungstechniken wie z.B. automatischen Ab­schalttechniken und effizienten Beleuchtungstechniken reduziert wird. Ebenso soll für öffentliche Gebäude geprüft werden, wie ihre energetische Effizienz erhöht werden kann. Durch die Ausstattung von dafür geeigneten öffentlichen Gebäuden mit Photo­voltaikanlagen kann zudem Energie ressourcenschonend gewonnen werden. Die Ge­meinde hat zudem große Potenziale durch die Nutzung ihrer Ordnungsmacht: durch die Berücksichtigung von Umwelt- und Nachhaltigkeitszielen bei Bebauungsplänen, in Satzungen und städtebaulichen Verträgen kann die Gemeinde einen wichtigen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz leisten.

Doch auch durch die Beratung und Befähigung von Bürgerinnen und Bürgern kann die Gemeinde in zu einer positiven Entwicklung beitragen. Aus diesem Grund wollen wir auch Initiativen prüfen, die Nachhaltigkeit fördern, wie zum Beispiel der Aufbau eines Bike Sharing-Systems und die Einrichtung eines Repair Cafes zur Reparatur von kaput­ten Elektrogeräten. Zudem sollte sich die Gemeinde ein öffentliches Beratungsangebot zu Nachhaltigkeitsthemen wie Möglichkeiten zur Energieeinsparung für Bürgerinnen und Bürger anbieten und sie bei der Beantragung von Förderungen unterstützen.